Den Penis verlängern? Mit Tricks möglich

Der Mythos hält sich hartnäckig. Je länger der Penis, umso männlicher der Mann und umso besser kann er seine Frau befriedigen. Das stimmt zwar nicht so ganz. Doch Schwanzvergleiche sind immer noch in Mode, vor allem bei jungen Männern, die in der Dusche im Umkleideraum nach dem Sport verschämt nach dem Penis des Nachbarn schielen, um einen Vergleich anstellen zu können. Je länger der Penis, umso besser. Für die Psyche und das Selbstbewußtsein des Mannes allerdings. Doch wer bei diesen Vergleichen regelmäßig schlecht abschneidet, muß nicht verzweifeln. Mit einigen Tricks läßt sich mit etwas Geduld ein größeres Gemächt zaubern.

Die Länge zählt? Von wegen

Die urbane Legende, daß der Sex für Frauen befriedigender ist, ist nicht totzukriegen, trotz zahlreicher Umfragen und Studien. Der Mann definiert seine Männlichkeit aufgrund seiner Potenz und der Länge seines Gemächtes. Und je länger der Johannes, umso potenter ist er. Doch wie die erwähnten Umfragen zeigen, ist den Frauen die Länge gar nicht so wichtig, im Gegenteil. Ab einer bestimmten Länge des Penis ist der Sex nicht mehr befriedigend, sondern fällt eher schmerzhaft aus. Denn die Aufnahmefähigkeit der Vagina ist natürlich begrenzt, stößt der Penis am Muttermund an, kann dies der Frau Schmerzen bereiten. Ein zu langer Penis kann also nicht gänzlich eingeführt werden, was auch für den Mann unbefriedigend ist.

Der Umfang ist wichtiger

Frauen stehen den Umfragen zufolge vielmehr auf einen größeren Umfang, da ein dickerer Penis sie besser ausfüllt, sowie auf die Härte der Erektion. Ein langer Penis ist daher eher Männersache und gut für das Selbstbewußtsein. Und ein gutes Selbstbewußtsein macht sexy. Daher ist ein längerer Penis wünschenswert. Und es gibt einige Techniken für Männer, die vermuten, von der Natur benachteiligt worden zu sein. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um einen Blut- oder einen Fleischpenis handelt. Wobei Fleischpenisse in der Dusche besser wegkommen, da diese im erschlafften Zustand nahezu dieselbe Länge haben wie im erigierten Zustand und nur wenig wachsen. Blutpenisse sind deutlich kleiner im erschlafften Zustand und wachsen bei der Erektion erst an, weil sie mit Blut versorgt werden müssen. Diesen Umstand sollte jeder im Hinterkopf behalten, der in der Dusche gern Vergleiche anstellt.

Optische Tricks, um ihn länger erscheinen zu lassen

Es muß nicht gleich zu riskanten Aktionen und Operationen gegriffen werden, schon mit den einfachsten Mitteln kann der Mann erreichen, daß sein bestes Stück größer erscheint. Hier lohnt ein Blick in die Trickkiste der Pornoindustrie. Die Darsteller der Pornos greifen seit einigen Jahren zum Rasierer und entfernen ihre Schamhaare, wodurch der Penis länger wirkt, weil sich ein Teil nicht mehr schamhaft hinter den Haaren versteckt. Auch ein flacher Bauch läßt den Penis größer erscheinen. Schlankheit verhindert zudem eine erektile Dysfunktion, die durch Fettleibigkeit begünstigt wird. Pornodarsteller werden wohl weiterhin ihre Schamhaare rasieren, außerhalb der Pornoindustrie ist bei den Schamhaaren allerdings seit einiger Zeit ein gegenläufiger Trend zu beobachten, der zurück zum Busch führt. Wenn auch ein gestutzter Busch.

Verlängernde Präparate?

Die Pharmaindustrie ist ein sehr lukrativer Markt, vor allem mit Präparaten, die sich auf die Sexualität und Potenz auswirken, werden regelmäßig Rekordumsätze gemacht. Kein Wunder, daß da auch viele Wundermittel angepriesen werden, deren Wirkung eher zweifelhaft ist. Besonders bei Pillen, die nach geheimnisvollen chinesischen oder indianischen Rezepten mit exotischen Kräutern und anderen natürlichen Substanzen gefertigt wurden und die eine Penisverlängerung versprechen, sollte man skeptisch werden. Kein Präparat kann den Penis verlängern, allenfalls als Aphrodisiakum die Lust anregen, wobei die Wirkung zumeist auf den Placebo Effekt zurückgeführt werden kann. Zuverlässig wirkende Medikamente wie Viagra, Cialis und Levitra können ebenfalls den Penis nicht verlängern, dafür wirken sie sich effektiv auf die Erektionsfähigkeit aus und sorgen für einen härteren Penis während der Erektion. Und das ist den Frauen wie bereits erwähnt auch wichtiger als die Länge.

Unter Druck setzen

Eine Methode, den Penis ein wenig zu verlängern, ist, ihn unter Druck zu setzen. Nein, damit ist nicht gemeint, ihn anzuschreien und zu erpressen, damit er endlich länger wird, sondern Unterdruck, der durch eine Penispumpe erzeugt wird. Diese Pumpe wird über den Penis gestülpt und die Luft herausgepumpt. Die Folge ist, daß sich der Penis ausdehnt und die Durchblutung verbessert wird, in den Schwellkörpern sammelt sich das Blut. Damit ist tatsächlich eine zeitweilige Verlängerung und Verdickung des Penis möglich. Die Versprechungen der Hersteller der Penispumpen zu den Möglichkeiten der Geräte sind zwar ein wenig utopisch, doch kurzzeitig sind einige Millimeter möglich. Allerdings ist dieser Effekt von kurzzeitiger Dauer, selbst bei regelmäßiger und längerer Anwendung konnte kein dauerhafter Effekt nachgewiesen werden.

Zugzwang

Einen dauerhaften Effekt bieten die sogenannten Penisstrecker, die einen mechanischen Zug auf den Penis ausüben. Hierbei können Männer auf starre Metallkonstruktionen zurückgreifen als auch auf flexible Systeme. Da die Systeme dauerhaft getragen werden müssen, damit der gewünschte Effekt eintreten kann, schränken die starren Konstruktionen allerdings im Alltag stark ein. Besser sind orthopädische Zugsysteme, bei denen der Penis in ein Stretch Kondom gesteckt wird, und die sechs bis zwölf Stunden täglich getragen werden müssen. Das Prinzip des mechanischen Zuges soll das Zellwachstum im Penis anregen, wodurch der Penis verlängert wird. Einem Bericht der Zeitschrift Men’s Health zufolge konnte nachgewiesen werden, daß bei einer Nutzungsdauer von sechs Monaten eine Verlängerung des Penis von 1,5 Zentimeter möglich ist. Allerdings wurde bislang noch keine Studie zu möglichen Verletzungsgefahren veröffentlicht.

Operationen

Ganz verzweifelte Männer können die Möglichkeit einer Operation nutzen. Bei dieser Operation wird in die Peniswurzel eingegriffen und das Halteband durchtrennt, wodurch sich der Penis, bei dem sich ein Teil eben in der Bauchhöhle befindet, herausziehen läßt. Der Eingriff ist kurz und dauert nur eine halbe Stunde, eine Verlängerung des Penis um bis zu 1,5 Zentimeter ist möglich. Das Halteband des Penis wächst nach dem Eingriff von selbst wieder zusammen. Allerdings sollte man sich diese Option genau überlegen, denn wie alle Operationen birgt auch dieser Eingriff Risiken. So sollen einige Patienten, die den Eingriff wagten, danach geklagt haben, an einer erektilen Dysfunktion zu leiden. Auch Infektionen oder Blutungen sind mögliche Risiken. Zudem können bei einer unsachgemäßen Arbeit häßliche Narben zurückbleiben. Und schwarze Schafe sind in der medizinischen Branche, die sich auf Erotik und Sexualität spezialisiert hat, nicht eben selten. Also Vorsicht und Augen auf, wenn die Operation gewagt werden soll.