Warum gab es keinen Geschlechtsverkehr? 10 triftige männliche Gründe um sich dem Intimverkehr zu entziehen

Verweigerung vom GeschlechtsaktWenn es im Bett nicht alles klappt, neigen die Frauen sich selbst zu bezichtigen und den Grund an sich zu sehen. Da tauchen unterschiedliche psychologische Komplexe auf, wie Unattraktivität, nicht sexuelles Aussehen, Müdigkeit, zu bescheidene Unterwäsche  oder einfach das Verschwinden der gegenseitigen Liebe und Anziehung. Die Männer sind aber auch ganz normale Menschen und unterscheiden sich im Hinblick auf die Sexualität und Libido lediglich von den Frauen. Der verbreiteten Meinung zum Trotz sind die Vertreter des starken Geschlechts nicht immer bereitwillig den Liebesakt zu treiben. Ihnen passieren ebenso wie den Frauen die misslungenen Tage, Streitigkeiten mit dem Chef, unangenehme Momente in Verkehrsmitteln oder auf der Straße, die Auseinandersetzungen mit den Freunden und einfach Müdigkeit und Verlust an Libido. Vorweggenommen muss man sagen, dass nur die Häufigkeit solcher Fälle darauf verweisen kann, ob es sich um die Erektionsstörungen oder noch schlimmer um die Impotenz, oder einfach um zeitweilige Libidoverminderung und -störung  handelt. Des Weiteren muss man nie über die Altersveränderungen und Unterschiedlichkeit der Temperamente der Geliebten vergessen, die auch im sexuellen Leben des Paars mitspielen. Ansonsten sind uns einige Ausreden der Männer oder triftige Gründe der Verweigerung vom Geschlechtsakt bekannt.

Schwieriger Tag

Solche Tage sind keine Seltenheit bei jedem Menschen. Diese Last muss sich aber weder in direktem, noch in indirektem Sinne auf dem wichtigsten Organ des männlichen Körpers, besonders in Anbetracht seiner Vorbestimmung in der Nacht widerspiegeln. Misslungene Termine, schlechtes Wetter oder verlorene Zeit müssen nie eine Barriere zwischen den Partnern sein, wenn sie für davorstehenden Abend schon was Prickelndes und Intimes vorgehabt haben. So lohnt es sich besser zu entspannen, ein heißes Bad zu nehmen oder sich die Massage machen zu lassen. Die Frau hat in solchen Fälle kaum was dagegen und packt diese Arbeit voller Hoffnung auf die glänzende Fortsetzung an.

Keine Lust

Die Lust ist zweifellos eine triftige Ursache für die Verweigerung vom Geschlechtsverkehr, die das Verständnis und Einfühlungsvermögen der Partnerin verlangt. Darüber hinaus muss die Frau solche Sätze respektvoll hinnehmen und den Mann der Lüge oder banalen Kinderei nicht bezichtigen. Wenn gerade der Potenzhengst schlechte Stimmung haben, weist das eindeutig auf die ernsthaften Probleme hin. Der Volksmund sagt ja, dass diese weiblichen Worte „Ich habe Kopfschmerzen“ eine triviale Ausrede ist. Wenn aber dies von der stärkeren Hälfte hervorgeht, ist das wirklich so. Keinesfalls muss die Frau dann die Flinte ins Korn werfen und gekränkt das Zimmer mit dem Türenschlagen verlassen. Die Unterstützung und warme Umarmungen sind die besten Heilmittel in solchen Situationen.

Fußball, Hockey, Basketball, Schachweltmeisterschaft

Wenn auf alle eindeutigen Anspielungen der Ehegattin der Mann nur höflich, aber kalt reagiert und mit den Ausflüchten über die Weltmeisterschaft erwidert, ist das ein klares Zeichen der Lüge. Laut der Maslowschen Bedürfnispyramide stellt der Intimverkehr einen der elementaren Wünsche des Menschen, wie z. B. das Essen oder die Sicherheit dar. Das Bedürfnis nach dem Schauspiel ist aber viel höher in der Pyramide, d. h. es tritt als zusätzlich auf. Der Schluss drängt sich alleine auf: entweder die Ursache liegt nicht daran, oder der Liebesakt mit der Geliebten ist kein Hauptbedürfnis für den Mann, sondern hat eine geringere Bedeutung im Vergleich mit dem Fernseher und Sportprogramm. Hier gibt es schon genug Material um sich zu überlegen und sich auf die innere Suche nach den echten Motiven der Verweigerung zu begeben.

Streit mit dem Chef

Die Gedanken können in der Wirklichkeit unterdrücken und demütigend wirken. Wenn die Arbeit für den Mann wirklich wichtig ist, versteht es sich von selbst, dass er viel Zeit, Kräfte und Bemühungen der Arbeit widmen wird und alle Ereignisse sehr nah wahrnehmen. Man muss zugeben, dass die Beziehungen mit dem Chef eine große Rolle in der Karriere jedes Menschen spielen, aber so ein Fan von diesem Menschen zu sein ist schon überflüssig und abnormal. Die Arbeit muss gerade dort bleiben, wo man die Türschwelle überschreitet. Verschieben Sie alle Probleme und Sorgen, die mit dem Chef und der professionellen Tätigkeit verbunden sind, auf morgen und geben Sie sich dem Vergnügen und Liebkosungen mit der Geliebten hin. Vergessen Sie alles Unnütze, was im Moment nicht dringend oder lebensbedrohend ist, und verbringen Sie den Abend mit der liebsten Frau in der Welt.

Hunger oder Überessen

Wenn man sich hungrig fühlt, kann man freilich von nichts, außer den Koteletts träumen. So raten die Sexologen was Nahrhaftes zu essen, um das Hungergefühl für eine Weile zu stillen. Falls es nicht von dem Bärenhunger, sondern von dem Überessen oder Übersättigung die Rede ist, ergibt sich als die beste Variante sich auszuruhen, auf dem Sofa zu liegen und fernzusehen. In einer halben Stunde versuchen Sie wieder an den Geschlechtsakt zu denken. Wenn es wieder nicht klappt, liegt der Grund der Verweigerung in der anderen Fläche. Jedenfalls muss der Mann immer mit der Frau ehrlich sein und alles direkt zu sagen. Vielleicht liegt das an der Qualität der gekochten Gerichte. So kann sich auch die Frau den Kopf darüber zerbrechen, was sie besser zubereiten könnte um die Ernährung abwechslungsreich und nützlich für den Mann zu machen. Es wäre nicht unangebracht, durch das Essen die Libido zu steigern, indem man z. B. die Aphrodisiaka einmischt oder potenzsteigernde Nahrungsmittel gebraucht.

Training im Fitnessstudio

Die Männer sind generell sehr erschöpft und ermattet nach dem Training. Denken Sie aber darüber nach, wozu man überhaupt dann das Fitnessstudio besucht. Um sexuellen Körper zu haben und der Liebsten zu gefallen? Oder um sich zerbrochen und müde zu fühlen? Alles kann natürlich passieren, aber wenn man diese Ausflucht zwei- oder dreimal aufeinander benutzt, muss man einige Schritte unternehmen: entweder um ein paar Scheiben die Hantel zu erleichtern oder die Trainings nicht so intensiv zu machen. Im jeden Fall muss solche Ausrede die Ausnahme werden, da der Sport ein Mittel für die schöne Figur, gute sportliche Form und hohe Selbstachtung ist, und nicht als Ersatz von dem Geschlechtsverkehr auftreten muss.

Krankheit

Es ist offenbar klar, dass Sie im besten Fall Libidoverminderung oder den völligen Verlust der Libido haben, wenn man mit dem Umschlag auf dem Kopf liegt, den Hustensaft trinkt und jede Minute niest. Die Partnerin wird auch irgendwelchen anderen Wunsch nicht haben, als Ihnen die milde Fleischbrühe zu kochen. Wenn Sie aber der Liebsten die Hoffnung gegeben, ihre prickelnde Stimmung demonstriert, ins Schlafzimmer gezogen und sich dann plötzlich an die Grippe erinnert haben, sieht das nicht aussagekräftig aus.

Zu Hause ist es kalt

Ein weiterer Grund für die Verweigerung ist wohl die Temperatur zu Hause. Das ist leicht zu verstehen, wenn man des Thermometers unter die Achsel nimmt. Wenn es zu Hause wirklich kalt ist, machen Sie das nicht zum ärgerlichen Grund der Absage von Liebesakt. Machen Sie alle Fenster zu, ziehen Sie die warme Decke bis zu den Ohren und probieren Sie die neuen Stellungen des Intimverkehrs. Lassen Sie sich durch die niedrige Temperatur nicht ablenken und verwandeln Sie das zum Anlass für die neuen Erfahrungen und Erlebnisse.

Erhöhter Blutdruck

Man muss zuerst feststellen, ob man es wirklich hat oder nicht. Wenn Sie die Probleme mit den Gefäßen haben, inklusive des erhöhten Blutdrucks oder erektiler Dysfunktion, können einige Schwierigkeiten im Bett auftreten. Suchen Sie dann einen Arzt auf und lassen Sie sich von ihm beraten. Jedenfalls kann man das nicht ignorieren, da solche Ausreden nicht lustig sind und echtes Risiko nicht nur für das intime Leben, sondern auch die Gesundheit darstellen.