Generika – geschickte Fälschungen oder legale Präparate?

Sucht Mann im Internet nach Präparaten, die seine Potenz steigern sollen, so stößt er recht schnell auf sogenannte Generika. Diese Generika gibt es von allen großen, bekannten Potenzmitteln. Natürlich will man im Netz nicht alles ungeprüft kaufen. Gerade bei Medikamenten, da es auf diesem Gebiet zahlreiche schwarze Schafe gibt, die an dem lukrativen Geschäft mit gefälschten und oftmals gefährlichen Präparaten mitverdienen wollen. Und tatsächlich wird in nicht wenigen Foren davor gewarnt, Generika zu kaufen, da es sich dabei um Fälschungen handelt. Ist da etwas Wahres dran, sind Generika Fälschungen?

Generika sind keine Fälschungen

Dass auch von generischen Produkten Fälschungen angeboten werden, ist ohne Frage wahr. Das Geschäft mit den Medikamenten bietet enorme Umsätze, die natürlich auch zwielichtige Gestalten anziehen, die mit leichten und unlauteren Mitteln ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. Von diesem Problem sind Generika nicht ausgenommen. Doch Generika generell als Fälschungen zu bezeichnen ist schlicht falsch. Bei diesen Medikamenten handelt es sich um sogenannte Nachahmerpräparate, die nahezu exakte und behördlich zugelassene Kopien der Originale sind. Diese Präparate weisen denselben Wirkstoff in fast derselben Konzentration auf wie die Originalmedikamente. Die Wirkungen von Original und Generikum ist demnach vergleichbar.

Strenge Vorgaben und Zulassungsverfahren

Nach dem Ablauf der Patente auf Viagra, Cialis und Levitra bekamen die Konkurrenzunternehmen die Möglichkeit, legal Kopien von den Medikamenten herzustellen. Natürlich nach strengen Vorgaben, deren Einhaltung in umfangreichen Tests überprüft wird, bevor das jeweilige Präparat die Zulassung erhält und verkauft werden darf. Diesen Vorgaben zufolge muss die Bioverfügbarkeit des Generikums im Vergleich zum Original mindestens 80 Prozent betragen und darf 125 Prozent nicht überschreiten. In der Realität werden diese Werte in der Regel eingehalten, dass Generika dennoch eine Abweichung der Bioverfügbarkeit von fünf Prozent zum Original aufweisen ist nicht unüblich und zugelassen.

Günstige und nahezu exakte Kopien

Ein weiterer Grund, warum Generika für Fälschungen gehalten werden, ist der Preis. Dieser fällt in der Regel weit niedriger aus als bei den Originalen. Bei diesen Preisen muss es sich doch um Ramsch handeln. Auch das ist falsch. Der niedrigere Preis erklärt sich weniger daraus, dass die Hersteller von Generika bei der Produktion der Präparate sparen und gar noch die Wirkstoffe strecken, um bei dem Preis noch wirtschaftlich arbeiten zu können. Wirkstoffe und deren Konzentration müssen wie schon erwähnt dem Original nahezu identisch sein. Die Herstellung von Generika unterliegt somit denselben Bedingungen und damit auch denselben Kosten wie bei den Originalen.

Niedrige Preise durch fehlende Mehrkosten

Der Grund für den niedrigeren Preis liegt schlicht darin, dass die Hersteller generischer Präparate so gut wie keine Kosten für Forschung und Entwicklung ihrer Medikamente aufwenden müssen. Weshalb auch? Sie kopieren schließlich Präparate, die bereits seit mehreren Jahren auf dem Markt sind und sowohl von den Pharmaunternehmen als auch durch unabhängige Studien umfassend erforscht worden sind. Daher haben die Hersteller der Generika keine Mehrkosten, die sie durch den höheren Preis ausgleichen müssen. Der niedrigere Preis ist daher kein Indiz für eine Fälschung, sondern vielmehr die Stärke der Generika im Konkurrenzkampf gegen die Originale.

Kleine Nachteile

Und diese Stärke ist in der Tat ein großer Vorteil. Mittlerweile werden zumeist Generika vom Arzt verschrieben. Vor allem bei Medikamenten, deren Kosten wie bei den Potenzmitteln nicht von den Krankenkassen übernommen werden, sind Generika klar im Vorteil. Leider haben Generika auch kleine Nachteile. So mag die Abweichung der Bioverfügbarkeit der Generika vom Original zwar gering sein, dennoch ist sie vorhanden. Somit muss ein Präparat immer neu auf einen Patienten eingestellt werden, wenn dieser von einem Originalpräparat auf ein Generikum beziehungsweise von einem Generikum auf ein Original umsteigt. Auch beim Wechsel von Generikum zu Generikum muss diese Prozedur jedes Mal neu durchlaufen werden. Dies allerdings ist nur ein kleiner Nachteil, vor allem, wenn man sich von vornherein für ein Generikum entscheidet und dabei bleibt. Generika können also beruhigt gekauft werden. Im Zweifel kann ein Arzt weiterhelfen, der vor der Einnahme der meisten Medikamente ohnehin konsultiert werden sollte.