Welche Gefahr stellt die Hypertonie für die männliche Potenz dar?

Erhöhter BlutdruckUnterschiedliche Faktoren können den Zustand der männlichen Gesundheit beeinflussen, unter denen sowohl die positiven, als auch die negativen zu nennen sind. In diesem Artikel handelt es sich deswegen um einen der negativen Faktoren, der im Allgemeinen schädlich für das Wohlbefinden des Menschen ist. Die Rede ist von der Hypertonie, die sich als besonders schlimm für die Potenz ergibt. Genauer gesagt, der erhöhte Blutdruck wirkt sich äußerst negativ auf die Kraft des Mannes im Bett und auf die Qualität seiner Erektion aus. Die Fachmänner auf diesem Gebiet haben festgestellt, dass diese Krankheit die Potenz angreift und aus diesem Grunde echte Gefahr darstellt. Der Statistik nach stoßen 40 % der Männer mit dem hohen Blutdruck auf die Probleme der Potenz, die sich in Form der ungenügend kräftigen Erektion äußert. Bei den 9 % dieser Männer wurden die ernsten Erektionsstörungen bemerkt. Das Hauptproblem bei dem erhöhtem Blutdruck ist die schlechte Erektion, wenn die sexuelle Aktivität ganz unmöglich wird. Dementsprechend gilt solche Potenz als sehr schwach. Darüber hinaus ist nicht nur die Krankheit an und für sich daran schuld, sondern auch die Medikamente, die für betreffende Behandlung verschrieben werden. Um diesen Teufelskreis zu beenden, muss man sich den modernen Mitteln und Methoden der Behandlung von Hypertonie zuwenden.

Wie bewirkt der erhöhte Blutdruck die männliche Potenz? Welche Gefahren stecken sich dahinter?

Der erhöhte Blutdruck ist überdies eine der Hauptursachen von vorzeitiger Sterblichkeit im 21. Jahrhundert. An den Komplikationen der Hypertonie, d. h. an Myokardinfarkt und koronarer Herzkrankheit sterben jährlich viel mehr Menschen, als an AIDS oder anderen Krebskrankheiten. Es sei bemerkt, dass die Männer häufiger, als Frauen von der Hypertonie befallen sind und dazu weitere Erschwerungen in Form der völligen Impotenz kriegen können.

Dafür müsste man sich dem Prozess der Entstehung von Erektion zuwenden. Sie tritt als die Antwortreaktion auf den Reiz hervor. Gleichzeitig erfolgt ein aktiver Blutzufluss in das männliche Genital. Die Venen, aus denen das Blut ausfließen muss, werden geschrumpft. Als Ergebnis kann das Blut aus dem Geschlechtsorgan nicht zurückkehren und es entsteht ein bestimmter Stillstand, was die Entstehung einer andauernden und kräftigen Erektion sichert. Im Fall, wenn der Mann unter dem erhöhten Blutdruck leidet, verlieren die Gefäßwände an der Elastizität, was den Blutverkehr erschwert. Die Schwellkörper des Gliedes, die für Erektion verantwortlich sind, machen den wesentlichen Bestandteil des Herz-Kreislauf-Systems aus, und die Verletzung der Gefäße wegen des erhöhten Blutdrucks verursacht die Probleme mit den Gefäßen des Genitals. Darüber hinaus können die erektile Dysfunktion und Bluthochdruck in einigen Fällen von einer und derselben Ursache ausgelöst werden, z. B. wegen der Verletzung der Herstellung bestimmter Hormone oder Ablagerung von Cholesterin in den Gefäßen. Kurzum beweist die Statistik unwiderlegbar, dass die Patienten mit der Hypertonie weitaus häufiger an der erektilen Dysfunktion leiden, als diejenigen Menschen, die von dem Bluthochdruck nicht betroffen sind.

Besonders gefährlich kommt dieses Problem in dem späteren Alter vor, wenn der Zustand der physischen Gesundheit im Großen und Ganzen schon schlecht ist und der Mann kaum die Glanzleistungen im Bett zeigen kann. Die Symptome der Krankheiten und Leiden spitzen sich zu und das Risiko die schwerwiegenden Folgerungen des Bluthochdrucks auf der Potenz zu spüren ist sehr hoch.

Die Wissenschaftler aus der ganzen Welt sind bekümmert

Im Jahre 1988 haben die Wissenschaftler aus Amerika eine Unzahl der Untersuchungen im Bereich der Hypertonie durchgeführt und sind zu traurigen Schlussfolgerungen gekommen. Bei den Männern im Alter von 40 bis 80 Jahren, die an dem erhöhtem Blutdruck leiden, entwickelt sich in den 80 % der Fälle die erektile Dysfunktion oder sogar die Impotenz. Die Experten haben auch die bekannten Tatsachen und Statistiken aus anderen Ländern bestätigt, dass nicht nur die Hypertonie, sondern auch die Medikamente und Pillen, die vom Arzt zur Senkung des Blutdrucks verordnet werden, die Erektionsstörungen nach sich ziehen. Manchmal löst die Hypertonie die Impotenz nicht aus, aber in den 45 % der Fälle diagnostiziert man die sexuellen Störungen und ernsthaften Probleme mit der Potenz als Folge des hohen Blutdrucks. Denn die Plaques werden an den Wänden derjenigen Gefäße abgelagert, wo die Gefäße des männlichen Geschlechtsorgans herausgehen. Die Erektion ist schon nicht so stark, die Spannung in dem Glied fehlt oder ist sehr schwach. Von 100 % der Männer, die unter der Impotenz bei dem gleichzeitig hohen Blutdruck leiden, haben 45 % die Impotenz wegen der Krankheit alleine, d. h. wegen der Ablagerung der Plaques und Salze im Körper und an den Wänden der Gefäße gekriegt. 55 % der Kranken sind unter dem Einfluss der Behandlung von Hypertonie bzw. als Folge der Einnahme unterschiedlicher Pillen und Arzneimittel impotent geworden.

Die Behandlung der erektilen Dysfunktion und des hohen Blutdrucks

Wenn solche Folgerungen des hohen Blutdrucks wie Schlaganfall oder Herzinfarkt Sie nicht beängstigen, lohnt es sich um die Behandlung zumindest um der Beibehaltung der sexuellen Gesundheit willen sorgen. Darüber hinaus haben die erektile Dysfunktion und Schlaganfall, wie es schon erwähnt wurde, denselben Grund. Vor allem muss man deswegen auf den Rauchgenuss verzichten, da die Zigaretten eine der Hauptursachen darstellen des erhöhten Blutdrucks darstellen.

Da der Bluthochdruck und Impotenz oft mit den Ablagerungen des Cholesterins an den Gefäßwänden verbunden sind, müssten die Menschen mit solcher Krankheit die Diät mit dem verringertem Niveau des Tierfetts halten. Die Praxis zeigt leider, dass sogar die Veränderung der Lebensweise in den meisten Fällen nicht hilft den erhöhten Blutdruck zu normalisieren. Dann bleibt kein anderer Ausweg, als die speziellen Präparate für die Behandlung des Blutdrucks einzunehmen.

Die Medikamente gegen die Erhöhung des Blutdrucks und Verschlechterung des sexuellen Lebens

Zurzeit existieren viele Arzneimittel, die für die Behandlung des hohen Blutdrucks verordnet werden. Jedoch sorgen einige Medikamente für einen unangenehmen Effekt: Sie rufen die erektile Dysfunktion hervor und senken die Libido und sexuellen Trieb. Leider sind zum heutigen Standpunkt die Ursachen sogenannter primärer Hypertonie nicht bekannt, dementsprechend können die Ärzte noch keine Methodik der absolut effizienten und harmlosen Behandlung der Krankheit feststellen, und die Kranken fühlen sich also gezwungen die Medikamente gegen den hohen Blutdruck lebenslang einzunehmen. In der Mehrheit der Fälle führt das zu den Erektionsstörungen. Anders gesagt, die Männer stehen vor nicht so reicher Wahl der Behandlungsmethoden:
die Hypertonie zu behandeln und das lange Leben zu erhoffen, dabei aber unter der erektilen Dysfunktion leidend;
die Hypertonie nicht zu behandeln, sowieso unter den Problemen mit der Erektion leidend, und in den Wechseljahren auf den Schlaganfall oder Herzinfarkt zu warten.

Zum Glück haben die Patienten mit dem hohen Blutdruck in den letzten Jahren die erfolgsträchtigen Perspektiven. Die Pharmakologen machen viele Versuche um eine Reihe der Präparate zu erfinden, die im Stande wären die Hypertonie zu heilen und zugleich innerhalb vieler Jahre die Potenz zu behalten.

Beeinflusst der Blutdruck die Potenz? Die Antwort können die Ärzte geben

Auf das Thema eingehend, ob der erhöhte Blutdruck einen Einfluss auf die Potenz ausübt oder nicht, lohnt es sich zu sagen, dass nur der Arzt eine konkrete Antwort geben kann, was damit zu machen ist. Diese Frage ist doch sehr wichtig und ist eng mit der Gefahr für Gesundheit verbunden. So muss man sich jedenfalls vom Fachmann beraten lassen, um die passende Behandlungsmethode für sich zu wählen. Alle Details und Kleinigkeiten kann nur der Arzt erklären, so wird es oft empfohlen, auf die Selbstbehandlung zu verzichten. Nur die medizinische Beratung kann zu verstehen geben, was für ein Problem auf Ihrem Weg zum atemberaubenden Geschlechtsverkehr steht. Wollen Sie immer gesund und stark im Bett sein, finden Sie dann dringend einen erfahrenen Arzt auf, der das Beste für Ihren Fall vorschlagen wird.